Erfahrung und Tradition seit 3 Generationen

1. Generation: Tanzschule Eckardt

TanzschuleEckardtDer erste Tanzlehrer in der Familie Schulze/Eckardt war Egon Eckardt, der im Jahr 1947 seine Tanzschule in Langensalza eröffnete. Während des Krieges hatte er auf Grund seiner künstlerischen Talente die Möglichkeit, in amerikanischer Gefangenschaft das Steppen zu erlernen.

So reifte in ihm der Wunsch, den Beruf des Tanzlehrers zu ergreifen. Dieses setzte er nach dem Krieg in die Tat um und begann seine Ausbildung in Erfurt. 1947 zog er mit seiner jungen Frau nach Langensalza, um dort jungen Leuten das Tanzen zu lehren. Zu Beginn wurde der Tanzkurs von einem Pianisten auf dem Klavier begleitet, der mit dem Fahrrad zum Tanzunterricht kam. Egon Eckardt gründete auch einen Turniertanzkreis, dessen Paare sehr erfolgreich Tanzturniere besuchten und ebenfalls Programme zu den verschiedensten Veranstaltungen aufführten. Höhepunkt war 1956 eine große Tanzschau zu Ehren des Stadtfestes anlässlich der Verleihung des Namens „Bad“ Langensalza.

Im Jahr 1966 verlegte Egon Eckardt den Sitz seiner Tanzschule nach Gotha. Zwei seiner 5 Kinder, Tochter Christine und Sohn Rene traten in seine „Fußstapfen“ und absolvierten ebenfalls die Tanzlehrerausbildung. Christine Schulze, geb. Eckardt eröffnete 1970 ihre Tanzschule in Gera, René übernahm 1990 die Tanzschule in Gotha.

 

 

 

2. Generation: Tanzunterricht Christine Schulze / Tanzschule Schulze

Christine SchulzeBereits mit 5 Jahren begann Christine Schulze mit dem Tanzen in der elterlichen Tanzschule. Zusätzlich nahm sie Ballettunterricht und besuchte schon im Jugendalter Lehrgänge für Kindertanzunterricht an der Bezirksmusikschule. Nach dem Abitur folgte die Ausbildung zur „Lehrerin für Gesellschaftstanz“ in der bekannten Tanzschule Graf in Dresden.

Im Juni 1969 legte Frau Schulze ihre Tanzlehrerprüfung ab. Mit gerade einmal 21 Jahren gründete Christine Schulze in Gera die gleichnamige Tanzschule. Hier erlernten bis heute tausende von Jugendlichen und Erwachsenen, sich parkettsicher zu bewegen.

Genau am 3. Februar 1970 hatte Christine Schulze, die aus einer Tanzlehrerfamilie stammt, ihren ersten Kurs im Klub der Jugend und Sportler (Tonhalle) gehalten; heute ist die Tanzschule im Tanz- und Ballhaus Walhalla in Untermhaus angesiedelt. Bis dahin war es allerdings ein weiter Weg.

Im Februar 1992 eröffnete Frau Schulze - gemeinsam mit Ehemann Wolfgang und Sohn Ralf - ihr erstes eigenes Domizil im Erdgeschoss des Klubs der Jugend und Sportler. Bereits nach kurzer Zeit war die Nachfrage nach Tanzkursen und Veranstaltungen so groß, dass zeitweise zusätzlich der große Saal des Clubs angemietet werden musste.

Das war auch der Anstoß, nach neuen Räumlichkeiten Ausschau zu halten. 1996 erfolgte der Umbau des Tanz- und Ballhauses „Walhalla“ in Gera Untermhaus unter Leitung von Wolfgang Schulze. Am 1. März 1997 fand dort der große Eröffnungsball statt. In einem anspruchsvollen Ambiente mit 3 Sälen, gemütlich gepolsterten Sitzecken und einer ansprechenden Bar werden seit nunmehr 14 Jahren die Tänzer zu ihren Kursen, Clubs und Veranstaltungen empfangen.

 

 

3. Generation: Ralf Schulze / Tanzschule Schulze – Tanz- und Ballhaus „Walhalla“

RalfRalf Schulze begann mit 7 Jahren seine aktive Laufbahn und trainierte erfolgreich Turniertanz und Formationstanz. 1989 wurde er Lambada DDR-Meister und startete nach dem Abitur seine Tanzlehrerausbildung. Zusätzlich tanzte er weiter Shows, spezialisierte sich auf Boogie, Salsa, Discofox, Tango Argentino, Videoclipdance und trainierte die Turnierpaare des Tanzclub „Schwarz-Gold“ Gera e.V..

Am 15. März 2007 rückte er an die Spitze der Tanzschule und führt das Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau Andrea mit neuen Ideen und guten Know How weiter. 2011 gaben Christine und Wolfgang Schulze auch die langjährige gastronomische Leitung der Bar an Andrea Schulze ab.

Inzwischen hat die Tanzschule Schulze auch Zweigstellen in Naumburg, Zeitz und Zwickau eröffnet.